Auf dem radieslihof leben Kühe, Pferde, Ziegen, Wollschweine, Hühner, Enten, und Katzen.

Kühe übernehmen auf unserem Landwirtschaftsbetrieb eine tragende Funktion, indem sie mit ihrem Mist kleinräumige geschlossene Nährstoffkreisläufe unterstützen und die Bodenfruchtbarkeit fördern, was unserem Gemüse und unseren Ackerkulturen zugute kommt.
Unsere Mutterkuhherde besteht aus zehn Müttern mit ihren KälbernDie Tiere tragen Hörner. Sie leben in einem Laufstall, der dem grösseren Platzbedarf behornter Tiere entspricht und ihnen ermöglicht eine wesensgerechte Herdenstruktur aufzubauen. Sie sind ständig an der frischen Luft und in der Vegetationszeit täglich auf der Weide. Wir füttern unsere Kühe ausschliesslich mit Raufutter, welches auf dem radieslihof produziert wird. Sie werden dadurch wiederkäuergerecht gefüttert und stehen nicht in Konkurrenz zur menschlichen Nahrungsmittelproduktion.

Die rund 40-köpfige Hühnerschar wird begleitet von zwei Hähnen und versorgt uns mit Eiern und Fleisch. Wir halten Rassenhühner (keine Legehybriden), die das ganze Jahr Zugang zu einer grossen Weide haben, in dem sie in einem mobilen Hühnerstall (Bauwagen) über unsere Felder zügeln. Die Tiere leben im natürlichen Klima. Wir verzichten auf künstliche Beleuchtung. Wir akzeptieren die Vielfalt von Eiergrösse und Menge, bedingt durch Alter, Fressverhalten, Mauser, Tageslänge oder Bruttrieb und schlachten die Hennen nach ca 2-3 Jahren um sie dann als Suppenhühner zu verwerten. Die Brüder der aktuellen Hennengruppe wurden in Hinwil, ZH auf dem Hof Loorenvon Kurt Brunner huhnmitbruder.ch aufgezogen und geschlachtet und von unseren Abonnent_Innen als Poulet gegessen. Ab diesem Jahr werden Hennen als auch Hähne der gleichen Brut von Kurt Brunner auf dem Hof aufgezogen.

Seit Februar beglückt ein Geissentrio, zwei Pfauengeissen Damen und der Capra Griga Bock Ivan unseren Hof. Vorerst zur Freude und Vielfalt. Wir halten euch auf dem Laufenden.