unsere kleine Gemüsefibel

An dieser Stelle kann man was über Gemüse lernen.

Gemüse, querbeet

Herbsträbe

Synonyme: Herbstrübe, Halmrübe, Bruchrübe, Stoppelrübe, Steckrübe, Wasserrübe, Saatrübe, Weisse Rübe, Räbe.

Die kalorienarme Herbsträbe besteht zu 90% aus Wasser. Sie enthält viele Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen, Natrium, Vitamine B und C und das Provitamin A. Die ätherischen Öle sind für den herben, rettichähnlichen Geschmack verantwortlich.

Kartoffel-Herbstrüben-Auflauf mit Studentenfutter

Zutaten (4 Portionen):

600 g festkochende Kartoffeln
150 g Herbstrüben
100 g Studentenfutter
3 getrocknete Datteln (fein gewürfelt)
3 getrocknete Aprikosen (fein gewürfelt)
1 Schale Geflügelbrühe
150 ml Crème Fraîche 

Zubereitung:

Die ganzen Kartoffeln ca. 20 Min kochen. Die Herbstrüben schälen, stifteln und mit Butter in einer Pfanne anbraten. In einer Form abwechselnd Kartoffeln (in Scheiben geschnitten) und Herbstrüben schichten. Mit Studentenfutter und Trockenfrüchten bedecken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Bis zur halben Höhe mit Geflügelbrühe auffüllen, dann die Crème Fraîche hinzugeben. Mit Alufolie abdecken und 30 Min bei 180°C in den Ofen schieben. 

Türkischer Herbstrübensalat

Herbstrüben
2 getrocknete Feigen

Sauce:
4 Esslöffel Distelöl
2 Esslöffel Apfelessig
½ Teelöffel scharfes Curry
½ Teelöffel Kurkuma
Meersalz

Sauce zubereiten. Die Herbstrüben schälen, auf einem Hobel direkt in die Sauce hobeln. Die Feigen in kleine Würfel schneiden, unter den Salat mischen und einige Minuten ziehen lassen.

Quelle: Wurzelgemüse, Warenkunde und Rezepte von Marianna Buser, Fona Verlag
ISBN 3-03780-177-8

Bodenkohlrabi

Der Bodenkohlrabi ist eine alte Kulturpflanze, deren Herkunft unklar ist. Man nimmt an, dass er aus einer Kreuzung von Kohlrabi und Herbstrübe im westlichen Mittelmeerraum entstanden ist.

In Kriegs- und Hungerjahren hatte der Bodenkohlrabi Konjunktur. Er bewahrte manche Familie vor dem Schlimmsten.Zu Unrecht wurde er später, als die Zeiten besser waren, als minderwertiges Gemüse behandelt. Heute hat er in alten und neuen Rezepten wieder seinen Platz gefunden.

Fricktaler Rübepappe

1 Esslöffel Butter zum Andünsten
400 g Bodenkohlrabi und
1 Kartoffel (es darf auch weniger Bodenkohlrabi und mehr Kartoffeln sein – einfach, was man grad hat...)
2 dl Wasser
1 Lorbeerblatt
1 Prise Muskatnuss
1 Prise weisser Pfeffer
Meersalz
2 Esslöffel Butter zum Verfeinern
1 Esslöffel Butter
1 Zwiebel

Bodenkohlrabi und Kartoffeln schälen und klein würfeln, in der Butter andünsten und mit Wasser ablöschen. Das Lorbeerblatt zufügen und aufkochen, bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen. Das Lorbeerblatt entfernen und den Topfinhalt pürieren, würzen und mit Butter verfeinern.

Die Zwiebel in Ringe schneiden und in der Butter goldig braten, über das Püree verteilen.

Mit Käse und Salat eine herrliche Mahlzeit!

Quelle: Wurzelgemüse, Warenkunde und Rezepte von Marianna Buser, Fona Verlag
ISBN 3-03780-177-8

Bodenkohlrabi paniert

Bodenkohlrabi schälen und in  dünne Scheiben schneiden (<als 1cm). Mit Salz , Pfeffer würzen. In verquirltem Ei und danach in Mehl oder Paniermehl, ev. gemischt mit Parmesan, wenden. In der Bratpfanne braten.

Oder Bodenkohlrabi in Würfel schneiden, 10-15 Min garen, in verquirltem Ei mit Olivenöl und Salz wenden, danach in vermischtem Mehl und Parmesan wenden. In eine Gratinform füllen, mit Butterflocken belegen und im Backofen bei 180°C knusprig backen. Mit einer Tomatensosse oder buntem Salat servieren.

Foto Story Chicoree/Brüsseler

Achtung dies ist ein Fortsetzungsroman.....

Brüsseler Wurzeln ernten und einlagern:

Brüsseler1Brüsseler2Brüsseler3Brüsseler4....die Wurzeln werden jetzt gelagert und dann...

 

Grüne Tomatenkonfitüre

Zutaten

750g grüne Tomaten (geschnitten gewogen)
250g Birnen (geschnitten gewogen)
2 Zitronen (Schale und Saft)
1 St Ingwer (2cm oder nach belieben)
4 EL milden Honig (Akazien)
1 kg Gelierzucker

Zubereitung

Tomaten waschen, Stielansätze entfernen, klein fein würfeln (wirklich klein). Schale von beiden Zitronen abreiben und auf die Seite stellen, Saft auspressen. Ingwer schälen, in kleinste feinste Würfelchen schneiden (ganz ganz klein). .

Tomatenwürfel, Zitronensaft und Ingwerwürfelchen in einen Topf geben, aufkochen und so lange köcheln lassen, bis die Tomatenwürfel in etwa weich sind.

Unterdessen Birnen schälen und grob raffeln. bevor Tomatenwürfel weich sind, zugeben und mitköcheln lassen.

Am Schluss Zitronenschale und Gelierzucker zugeben, 4 Minuten sprudelnd kochen lassen (ständig rühren). ganz am Schluss Topf vom Herd nehmen und Honig zugeben. Konfitüre in heiss ausgespülte Gläser füllen und gut verschliessen.

"fried green tomatoes " – gebratene grüne tomaten

Zutaten

Feste grüne Tomaten
Salz
Mehl
Ei(er)
Paniermehl (oder Corn flakes)
Pfeffer, nach Lust und Laune Gewürze
Öl

Zubereitung

Die Tomaten in dicke Scheiben schneiden. mit Salz bestreuen und ein paar Minuten "ziehen" lassen.

Unterdessen in je einen Suppenteller Mehl, geschlagenes Ei und Paniermehl geben. das Mehl und/oder das Paniermehl würzen (mit Pfeffer, sonstigem, ev. noch mehr Salz). Nun die Tomatenscheiben gut in jedem Suppentellerinhalt wenden, jede Schicht soll jeweils die ganze Tomatenscheibe bedecken, sonst klebt die ganze Panade nicht richtig gut. dann in (viel) Öl in der Bratpfanne golden backen. die gebratenen Scheiben vor dem Servieren ev. auf Küchenpapier etwas "abtropfen" lassen. z.b. mit einer scharfen Sosse (z.b. Harissa - sogar selbst gemachtes aus den vielen peperoncinis...) essen.

Anstatt Paniermehl kann man auch zerbröselte Corn Flakes verwenden, das macht das ganze schön crunchy.

Dies ist übrigens auch lecker mit anderem Gemüse: z.b. mit Sellerie- oder Randenscheiben, die man allerdings vorher etwas weich dämpfen muss.

Pak Choi

pak choi

Pak Choi ist eine asiatische Kohlart. Er hat einen leicht senfartigen, aromatischen Geschmack und erinnert entfernt an Chinakohl. Die Pflanzen bilden Rosetten aus kurzstieligen, kreisförmig angeordneten Blättern mit hellen, saftigen Blattrispen.

Pak Choi wird gedünstet als Gemüse und roh als Salat verwendet und lässt sich in Gerichten an Stelle von Mangold oder Spinat einsetzen. Da Pak Choi viel Feuchtigkeit enthält, sollte er möglichst frisch verarbeitet werden.

Gemüsepfanne mit Pak Choi

1 Pak Choi

3 Rüebli

3 Zwiebeln

2 Esslöffel Olivenöl

3 Knoblauchzehen

4 Esslöffel Sojasauce

1dl Apfelsaft

Zubereitung

Pak Choi putzen, waschen und mit Stielen quer in 1-cm-breite Streifen schneiden. Rüebli putzen und stiften, Zwiebeln vierteln. Alle Gemüse im Olivenöl andünsten bis die Zwiebeln zu bräunen beginnen. Fein gehackten Knoblauch untermischen und mit Sojasauce ablöschen. Apfelsaft dazu giessen und die Gemüse bissfest garen.

Mit Reis servieren.