unsere kleine Gemüsefibel

An dieser Stelle kann man was über Gemüse lernen.

Gemüse, querbeet

Linsengemüse mit Stangensellerie

Zutaten:
Eine Tasse gründe Linsen
3 mittelgrosse Kartoffeln
Stangensellerie (geschnitten 2 Handvoll)
Curry (mild oder scharf)
2 EL Kokosöl
Salz
Pfeffer
 
Zubereitung:
Linsen mit genügend Wasser zum Kochen bringen. Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und nach halber Garzeit hinzufügen. Stangensellerie klein schneiden und eine Handvoll zum Kochen dazu geben. Bei kleiner Hitze kochen und aufpassen, dass genügen Wasser vorhanden ist, da diese quellen. Nachdem die Linsen weich sind, überschüssiges Wasser abgiessen. Kokosöl dazugeben und gut verrühren. Mit Currypulver, Salz und Pfeffer pikant würzen. Die zweite Handvoll Stangensellerie dazu geben und gut verrühren.
 
Zubereitungszeit: 30-40 Minuten
Zubereitungsart: einfach
Jahreszeit: Sommer/Herbst

Zucchetti-Curry-Salat

Zutaten
1 grosse oder 2 kleine Zucchetti
1 Salatkopf (z.B. Batavia oder Eichblatt)
1 grosse Knoblauchzehe
2 EL Kokosöl
Currypulver scharf
Salz
 
 
Zubereitung
Salat waschen, in mundgerechte Stücke zupfen und in eine Salatschüssel geben. Zucchetti in kleine Würfel schneiden. Kokosöl in einer Pfanne kurz wärmen, bis es flüssig ist. Dann das Feuer abstellen. Zucchetti dazugeben, mit Curry würzen und gut vermengen.  Alles zusammen zu dem Salat geben. Knoblauchzehe klein hacken und zu dem Salat geben. Salzen. Fertig!
 
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungsart: einfach
Jahreszeit: Sommer/Herbst

Zwetschgen-Chutney

toll zu Weichkäse, Kartoffel- ,Tofu- Fleisch- und Wildgerichten

Zutaten:

500 g Zwetschgen entsteint

50 g Ingwer

400 g Zwiebeln

2 EL Öl

250 g Zucker

Salz

Cayennepfeffer oder eine halbe trockene Chilischote gemörsert (frisch ganz fein geschnitten, ohne Kerne)

300 mi Balsamico

 

Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren bzw. vierteln. Ingwer und Zwiebeln schälen, beides fein würfeln und dann im heißen Öl glasig dünsten. Dann die Zwtschgen unterrühren und kurz mitdünsten.Den Zucker dazugeben und unter Rühren schmelzen lassen, mit Salz und Cayennepfeffer oder Chili würzen, den Essig zugießen und ca. 35 Minuten einkochen lassen (auch länger, wenn das Chutney noch nicht genügend eingekocht ist), dabei gelegentlich umrühren. Das Chutney eventuell nachwürzen, in sterilisierte Gläser füllen und gut verschließen.

Zucchini-Matjes

 

Zutaten

5 kg Zucchini
5 große Zwiebeln
6 Suppenlöffel Salz


Zutaten für die Sauce:
1/2 Liter Essig
1/2 Liter Öl
1 Suppenlöffel Pfeffer
5 Suppenlöffel Zucker

Ausserdem je Glas:
3 Blatt Lorbeer
3 Neugewürzkörner (= Piment)
3 Körner Pfeffer

Zubereitung
Die Zucchini in Würfel schneiden. Etwa 1 Zentimeter Kantenlänge. Die Zwiebeln in Ringe. Beides wird dann mit dem Salz in einem großen Topf angerührt und zieht dann für drei Stunden.
Dann die Zutaten für die Sauce mischen und aufkochen.
In jedes sterilisierte Glas kommen nun die oben erwähnten drei Blatt Lorbeer, drei Neugewürzkörner und drei Körner Pfeffer. Dann mit dem Inhalt (die drei Stunden gezogenen Zucchini-Würfel mit den Zwiebel-Ringen) auffüllen und die kochende Sauce darüber geben.
Nun die Gläser schließen und 5 Minuten bei 80 Grad Celsius ein weiteres Mal sterilisieren.

Einlagern – mindestens einen Monat Zeit lassen – öffnen – genießen.

Zur Haltbarkeit: Wir haben letztens ein Glas davon aus dem Jahr 2008 geöffnet – und es war lecker.  :)

Der Name kommt vielleicht daher, dass das Ergebnis im Anblick und Geschmack ein klein wenig an Matjes erinnert – oder davon, dass man Matjes aus Fisch auch so herstellt…? Weiß das wer?

Zucchetti süss-sauer

1. Tag:

  • 2,5-3 kg Zucchetti rüsten und würfeln (übergrosse Exemplare verwerten!)
  • 1/2 Tasse Salz (1 Tasse = 1,5 dl)
  • 250g Zwiebeln in Streifen

alles in ein Gefäss, rühren, stehen lassen

2. Tag

absieben und mit Wasser spülen

Sirup:

  • 6dl Weinessig
  • 6dl Wasser
  • 700g Zucker
  • 1 Teelöffel Pfeffer
  • 6 Teelöffel Curry

aufkochen und über Zucchetti giessen

3. Tag

Sirup mit 1/2 Tasse Zucker wieder aufkochen und wieder darübergiessen

4. Tag

Zucchetti mit Flüssigkeit 10 Minuten kochen, sofort in Gläser abfüllen. Sirup ev. nochmals heiss werden lassen und darübergiessen

Haltbarkeit

mind. 1 Jahr im kühlen Keller

Bärlauchwürste hausgemacht (6 Stk.)

Folgende trockene Zutaten vermischen:

200 g Gluten (Weizeneiweiss, aus dem Reformhaus)
3 EL Paniermehl
Pfeffer
1TL Kräutersalz
2 TL Majoran getrocknet
2 Msp. Zucker
2 Msp. Kreuzkümmel
2 Msp. Kümmel gemahlen

Folgende nasse Zutaten separat zusammenschütten und pürieren:

240 g Wasser
1 grosse Zwiebel grob geschnitten
2 Knoblauzehen grob geschnitten
1 dicke Scheibe Ingwer
2 EL Zitronensaft
1 TL Senf
4 EL Rapsöl

beliebig viel Bärlauch fein hacken und dazugeben (ausserhalb der Saison: 2 EL Flüssigwürze, z.B. Maggi oder Kelpamare) alles zu einem Teig verkneten,  Würste formen,  in Backpapier einrollen,
mit Alufolie wie ein Täfeli umwickeln,
Enden mit Schnur zubinden 1 Std. im Dampf garen auf einem Siebeinsatz Schmeckt mit süssem Senf genau wie Münchner Weisswürste!

Quelle: nach Sigrid Weigl:

http://vegangeniessen.blogspot.ch/2011/06/weiwurst.html?m=1

Randen gebacken

Zutaten
600 g kleine Randen
4 EL Olivenöl
1/4 Bund Thymian
1/2 Orange
Salz, Pfeffer,
4 Ziegenfrischkäse
2 EL Orangenblütenhonig

Zubereitung
Backofen auf 200 g vorheizen. Randen je nach Grösse halbieren oder in Schnitze schneiden. Mit dem Öl in eine Schüssel geben. Thymian dazu zupfen. Orangenschale schneiden, wenig Schale beiseite stellen, Rest zu den Randen geben.
Randen mit Salz und Pfeffer würzen. Alles gut mischen. Gemüse einlagig auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. In der unteren Ofenhälfte ca. 40 Min knapp bissfest backen.
Ziegenkäse waagrecht halbieren. Zu den Randen aufs Blech geben. Mit wenig Salz, Pfeffer und Orangenschale würzen. Randen und Käse ca 5 Min in der oberen Ofenhälfte fertig backen. Herausnehmen, mit Honig beträufeln und servieren.
Dazu passen Salat und Baguette.

Die einfache und leckere Schnellvariante von Alexandra, vom Biohof Oberholz:

Randen in dünne Scheiben schneiden, mit Öl, Salz und Pfeffer marinieren und auf einem Blech im Ofen ca. 30 Minuten backen.

Pastinakenküchlein

(Betty Bossi)

Zutaten
600g Pastinaken
150g Magerquark
75g Mehl
2 Eier
1 EL Olivenöl
1 TL milder Curry
3/4 TL Salz

Zubereitung
wenig Pfeffer Pastinaken grob in eine Schüssel reiben. Quark, Mehl, Eier, Öl und Curry beigeben, mischen, würzen. Öl in einer Bratpfanne heiss werden lassen und die Masse löffelweise in die Pfanne geben. Küchlein bei mittlerer Hitze beidseitig je ca. 3 min goldgelb braten.

Gefüllte Randen auf Blechkartoffeln

(Betty Bossy)

Zutaten
1kg Kartoffeln
1 EL Olivenöl
2 EL Rosmarinnadeln
1 TL Salz
wenig Pfeffer
1 TL Edelsüss-Paprika
2 gekochte Randen

Zubereitung
150g Gruyère Kartoffeln in Schnitze schneiden, Öl, Paprika, Rosmarin, Salz, Pfeffer beigeben, mischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Ca. 20 Min backen.
Randen schälen, längs halbieren. Die Hälften auf dem Rücken je 5 mal quer einschneiden. Gruyère in ca. 20 Scheiben schneiden, in die Einschnitte stecken, würzen. Randen auf die Kartoffeln legen und alles zusammen noch 15 Min backen.

Schwarzwurzeln mit Zitronensauce

Schwarzwurzeln an Zitronensauce

1kg Schwarzwurzeln schälen, in 3cm lange Stücke schneiden und in Zitronenwasser legen.
Dann 8-10Min in alzwasserdem Saft einer 1/2 Zitrone kochen.
4 EL Mehl in 4 EL Butter andünsten, dann 5 EL Schwarzwurzel-Kochwasser und 2dl Milch unterrühren
und einkochen bis es dickflüssig ist. Die Schale einer Zitroneddazuraffeln, 2 weitere EL Zitronensaft unterrühren,
mit Salz und Pfeffer würzen und die Schwarzwurzeln dazu geben.